„Klasse! Wir singen“

Am Samstag, den 21. Mai haben wir uns am Morgen an der Eichendorffschule getroffen. Dann sind wir mit der ganzen Klasse und unseren Eltern in den Bus gestiegen. Wir haben auf der ganzen Fahrt Lieder gesungen. Selbstverständlich  – ist doch klar – von „Klasse! Wir singen“. Es war so aufregend in Dortmund anzukommen.

image

Anschließend durften wir erstmal was essen und etwas trinken. So, dann durften wir endlich in die Westfalenhalle. Ich fand wir hatten total tolle Plätze. Nur die Eltern hat man leider nicht gesehen. Wir saßen im 2. Rang Block 303 rechts. Sarah und ich in Reihe fünf. Mein Platz war 143. Jetzt kommen wir zu dem wichtigen Teil: „Klasse! wir singen“. Am Anfang gab es einen Bodygard, der uns alles erklärte und dabei sehr lustig war.

image

Es gab eine tolle Liveband, tausende von Kindern und einen Moderator.

image

Zum Glück wurde der Text auf großen Bildschirmen eingeblendet. Denn, wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich manche Texte nicht ganz auswendig gekonnt. Bei „Der Mond ist aufgegangen“ hing da eine riesige Discokugel, die überall Lichter hin spiegelte. Das sah so aus, als ob ganz viele Sterne an der Wand wären. Das war vielleicht schön!

image

Auf einmal kam ein knuffiger Biber, der zu der Musik abrockte und tanzte, das war sehr lustig.

image

image

Bei dem Lied „Zwei kleine Wölfe“ war es am Anfang ein bisschen gruselig. Viel zu schnell war das Konzert vorbei. Am Ende sind wir wieder nach Hause gefahren. (geschrieben von Miriam, Lerngruppe D)

image

Weitere Informationen unter http://www.klasse-wir-singen.de

Advertisements

Klassenfahrt Teil 4

Nach dem leckeren Grillen haben wir ein Lagerfeuer gemacht und Stockbrot gebacken. Mmmm, lecker…

image

image

image

image

image

image

Anschließend gingen alle müden Indianer ins Bett. Das Einschlafen hat nicht lange gedauert…

Klassenfahrt Teil 3

Das sind unsere Tipis:

image

image

image

image

image

Plötzlich haben wir einen Brief gefunden: Schnitzeljagd mit Indianerprüfung!

image

image

image

image

image

image

image

Jetzt werfen wir den Grill an…

Klassenfahrt Teil 2

Nach einer tollen Nachtwanderung war der erste Tag wie im Flug vergangen.

image

image

Die erste Nacht haben wir erfolgreich geschafft. Zum Glück hatte keiner Heimweh. Vor dem Frühstück hatten wir noch Zeit Spiele zu spielen.

image

image

image

image

image

image

Jetzt starten wir mit dem Indianerprojekt. Wir wollen im Wald Tipis bauen. Bis später….

Klassenfahrt

Viele Grüße aus Reken. Wir sind gut angekommen, die Jugendherberge und das Außengelände sind toll.

image

image

image

image

Jetzt startet unser Indianerprojekt. Dazu wollen wir uns erst einmal richtig stylen.
image

image

image

image

image

image

Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

Im Kunstunterricht haben wir etwas Schönes für den Muttertag gebastelt. Das Stichwort war „Upcycling“ (englisch up „hoch“ und Recycling „Wiederverwertung“), bei dem Abfallprodukte oder (scheinbar) nutzlose Dinge in neue und höherwertige Produkte umgewandelt werden. In unserem Fall wurden alte Schieferplatten, die nach einer Renovierung entsorgt werden sollten, zu Notiztafeln umgestaltet. Den optischen Pfiff erhielten sie durch buntes Klebeband, die persönliche Note durch die liebevollen Botschaften, die von den Kindern mit Kreide darauf geschrieben wurden.

image

Gerade heutzutage ist es wichtig, den Kindern den Wert von Rohstoffen zu vermitteln. Mit etwas Kreativität lassen sich viele Dinge weiterhin nutzen, manchmal sind sie dann noch mehr von Bedeutung als vorher.

image

image

image

image

Die entstandenen Fotos haben wir anschließend als Schreibanlass für unseren Erinnerungs-Ordner genutzt.

Hurra, Hurra, die Schule rennt!

Am Freitag nahmen unsere Eichendorffkids erneut am Sportprojekt „Kindersprint“ teil. Ziel ist eine frühzeitige und nachhaltige Förderung der Kinder bei der Entwicklung ihrer sportmotorischen Fähigkeiten. Außerdem wird der Spaß an Bewegung geweckt.

image

Übungsleiter Kiki erklärte den Kindern nach einem kurzen Aufwärmprogramm die Spielregeln:
Das startende Kind achtet auf die Ampel am Ende des Parcours. Aber Achtung! Sie kann links oder rechts auf „Grün“ springen. Dann wird so schnell wie möglich gelaufen, auf dem Rückweg im Slalom. Lichtschranken messen die Zeit.

image

image

image

Alle Kinder durften zehnmal laufen. Jedesmal bekamen sie einen Bon mit den Zeitangaben. So konnten sie direkt schauen, ob sie sich verbessert haben.

image

image

image

image

image

image

image

Der Kindersprint kam bei allen super an. Jetzt freuen wir uns auf das Stadtfinale am 12. Juni in der Dreifachturnhalle am Schulzentrum. Alle Kinder haben sich qualifiziert und sind herzlich zum Finale eingeladen.